Deep Learning verhindert Schadsoftware – und dies garantiert

Mit mehr als 350.000 neuen Schadprogramm-Varianten, die jeden Tag entdeckt werden, und Ransomware-Angriffen auf einem Allzeithoch ist es dringlicher denn je, die Erkennung und Reaktion auf Bedrohungen noch stärker zu antizipieren.

Die Deep Instinct Prevention Platform basiert auf dem weltweit ersten und einzigen speziell entwickelten Deep-Learning-Cybersicherheits-Framework.

Deep Instinct – schneller als Ransomware

Innovativer automatisierter Deep-Learning-Ansatz spart Ressourcen und überholt Malware

Deep Instinct prognostiziert und verhindert bekannte, unbekannte und Zero-Day-Bedrohungen in weniger als 20 Millisekunden, also 750-mal schneller als die schnellste Ransomware verschlüsseln kann. Deep Instinct hat eine Zero-Day-Genauigkeit von mehr als 99 % und verspricht eine False-Positive-Rate, also fälschlich positiv gemeldete Alarme, von weniger als 0,1 %. 

Zeit, Kosten, IT-Fachkräfte sind die Ressourcen auf die es mehr und mehr ankommt im Wettlauf mit der Cyber-Kriminalität. Die automatisierte statische Analyse von Deep Instinct basiert auf Rohdaten und ermöglicht einen umfassenden Schutz ohne menschliches Eingreifen. Hocheffiziente Automatisierung durch neue technologische Ansätze ermöglicht hier enorme Entlastungen sowohl für Security Teams als auch Unternehmensbudgets.

Malware verhindern – mit Garantie

Dateilose Malware infiziert Systeme und hinterlässt dabei keine Spuren, sodass es für Erkennungs- und Reaktionstools schwierig ist, die Kontamination zu stoppen, bevor sie sich ausbreitet. Deep Instinct versteht die DNA von dateiloser Malware und verhindert diese schwer erkennbaren Angriffe, selbst wenn sie sich weiterentwickeln, um nicht entdeckt zu werden.

Das Unternehmen Deep Instinct ist von seinem Ansatz so überzeugt, dass es sein Commitment, Ransomware zu 100 % zu stoppen, mit einer >branchenführenden Garantie von 3 Millionen US-Dollar, die von Munich Re unterstützt wird, absichert.

USP's von Deep Instinct - Das IT_Security-Produkt prognostiziert und verhindert bekannte, unbekannte und Zero-Day-Bedrohungen in weniger als 20 Millisekunden.

Deep Instinct - how does it work?

*Eingebettetes YouTube-Video
Beim Aktivieren wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt und es können personenbezogene Daten an Google übermittelt werden. Außerdem werden Cookies gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung

Zu viele False Positives binden unnötige Arbeitszeit und reduzieren die Motivation von Security-Teams. Der Deep-Learning-Ansatz reduziert diese erheblich gegenüber herkömmlichen EPP- und EDR-Systemen.

Endpoint Security

Die Verhinderung bösartiger Dateien am Endpoint ist entscheidend für den Kampf gegen den größten Vorteil des Angreifers – Zeit. Deep Instinct prognostiziert und verhindert Zero-Day-Angriffe in weniger als 20 ms – bevor der Angriff auf dem Endpunkt zuschlägt. Erkennungs- und Reaktionstools werden erst aktiv, wenn ein Zero-Day-Angriff ein Verhalten zeigt, das auf einen laufenden Angriff hindeutet – zu spät, um die Kompromittierung zu verhindern. Deep Instinct nutzt die selbstlernenden Fähigkeiten von Deep Learning, um unbekannte Angriffe schneller und mit größerer Genauigkeit zu stoppen.

Deep Instinct verhindert Bedrohungen am Endpunkt und erweitert die Prävention, ohne dass ein Agent erforderlich ist, um die Dateiintegrität des Cloud-Speichers und benutzerdefinierter Anwendungen sicherzustellen, während das Netzwerk durch die Beseitigung von Bedrohungen am Web-Gateway geschützt wird.

> Deep Instinct Endpoint Security Datasheet

 

Schutz über die Endpunkte hinaus

Deep Instinct kommt dem Angreifer zuvor, um bösartige Dateien vom Cloud-Speicher fernzuhalten, die Integrität benutzerdefinierter Anwendungen sicherzustellen und Downloads bösartiger Dateien am Web-Gateway schneller und effektiver zu unterbinden.

> Deep Instinct Beyond the Endpoint Datasheet

 

 

 

 

 

Deep Instinct verhindert Bedrohungen am Endpunkt und erweitert die Prävention, ohne dass ein Agent erforderlich ist.

 

 

Die Deep Instinct Prevention Platform ergänzt bereits vorhandene Sicherheitstools und verbessert deren Effektivität.

Nahtlose Einbindung

Die Deep Instinct Prevention Platform ergänzt bereits vorhandene Sicherheitstools wie EDR und verbessert deren Effektivität, reduziert False Positives und entlastet die SOC-Teams. Mit der Integration selbstlernender automatisierter Responses in SIEM, EDR, SOAR gewinnen Unternehmen nicht nur freie Ressourcen, sondern erhöhen auch ihren Vorsprung gegenüber Malware maßgeblich.

Auf Wunsch übernimmt Consist Anbindung und nachfolgende Betreuung in seinen > Managed Services.

> Deep Instinct Solution Brief

Deep Instinct - in action

*Eingebettetes YouTube-Video
Beim Aktivieren wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt und es können personenbezogene Daten an Google übermittelt werden. Außerdem werden Cookies gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung

Erleben Sie im Video, wie mit Deep Instinct eine CryptBot-Attacke verhindert wird.

Ansprechpartner

Florian Baitz

Florian Baitz

Portfolio Manager IT Security

Telefon: 0431 3993-567

Mobil: +49 173 2836768

Mail: baitz@consist.de